Medienbildung in Bibliotheken? Das kann doch jeder!

Virtuelle Podiumsdiskussion

Abstandhalter für lange Überschriften

Im Rahmen des 109. Bibliothekartags veranstaltet das Projekt "Netzwerk Bibliothek Medienbildung" am 17.06.2021 von 15:30 – 16:30 Uhr eine virtuelle Podiumsdiskussion (Raum 2) zum Thema "Medienbildung in Bibliotheken? Das kann doch jeder!".

Die Teilnahme setzt eine Anmeldung zum Bibliothekartag 2021 voraus.

Referent*innen:

  • Dagmar Schnittker, Stadtbücherei Ibbenbüren
  • Dennis Kranz, Stadtbibliothek Rostock
  • Nicole Krüger, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
  • Kathrin Reckling-Freitag, Büchereizentrale Schleswig-Holstein

Neben der Ausleihe von Büchern sind Bibliotheken zunehmend wichtige Partner in der Förderung von digitaler Medien- und Informationskompetenz. Kinder und Jugendliche können sich seit einigen Jahren in den Bibliotheken ausprobieren: Sie testen Computerspiele, machen digitale Rallyes, üben sich in digitalen Schreib- und Filmwerkstätten, sammeln erste Erfahrungen im Programmieren von Robotern etc. Eltern oder auch Senior*innen werden zu Fragen rund um digitale Alltagshürden beraten. Auch in wissenschaftlichen Bibliotheken wird das Thema immer wichtiger.

Doch wer übernimmt diese Aufgaben in den Bibliotheken? Vermehrt werden Medienpädagog*innen in Bibliotheken angestellt. Ist das die Lösung? Oder ist die Förderung von Medienkompetenz nicht sowieso ein grundlegendes Thema von Bibliotheken und sollte somit Aufgabe aller Bibliotheksmitarbeiter*innen sein?

Die Podiumsdiskussion soll diese Fragen aufgreifen und Überschneidungen und Scheidelinien der Arbeitsbereiche ausloten. Darüber hinaus soll aber auch darauf geschaut werden, wo Erfahrungsaustausch der immer vielfältiger werdenden Berufsprofile in der Bibliothek dringend erforderlich ist und welche Formate und Ressourcen dringend gebraucht werden, um das Thema Medienkompetenz in der Bibliotheksarbeit sicher zu verankern.