Tag der Bibliotheken

Alljährlich lenkt der „Tag der Bibliotheken“ am 24. Oktober die Aufmerksamkeit auf die rund 11.000 Bibliotheken in Deutschland und macht auf ihr umfangreiches Angebot neugierig. In den meisten deutschen Bibliotheken wird seit Einführung des Bibliotheken-Tages mit unterschiedlichen Veranstaltungen auf die vielfältigen Leistungen der Bibliotheken als unverzichtbare Kultur- und Bildungseinrichtungen hingewiesen.

An diesem Tag verleiht auch der Deutsche Bibliotheksverband die Auszeichnung „Bibliothek des Jahres“, den einzigen nationalen Bibliothekspreis. Ebenfalls am 24. Oktober vergibt die BID die Karl-Preusker-Medaille für besonderes Engagement für öffentliche Bibliotheken.

Der Tag der Bibliotheken am 24. Oktober wurde 1995 unter der Schirmherrschaft Richard von Weizsäckers von der deutschen Literaturkonferenz ausgerufen. Er erinnert an die von Karl Benjamin Preusker (1786-1871) am 24. Oktober 1828 in Großenhain (Sachsen) eingerichtete Schulbibliothek für Lehrer und Schüler, die 1832 nach Preuskers Plan zur ersten deutschen Bürgerbibliothek (Stadtbibliothek) erweitert wurde, die unentgeltlich von allen Bürgern benutzt werden konnte.